Tsitsikamma Nationalpark

Südafrika

Brücke
River
Strand im Tsitsikamma Nationalpark

Brücke
Die Provinz Ostkap (Eastern Cape) in Südafrika beherbergt einen der schönsten Nationalparks: den Tsitsikamma Nationalpark. Sein Name bedeutet übersetzt so viel wie „wasserreicher Ort“. Der Park erstreckt sich auf knapp 70 Kilometer und umfasst circa 70.000 Hektar, wobei davon knapp 34.000 Hektar vom Ozean eingeschlossen sind.

Gegründet wurde der Nationalpark 1964 und gehört somit zu den ältesten Landschaftsschutzgebieten Südafrikas. Der Park hat ganzjährig in der Zeit von 7:00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Empfohlen werden als beste Zeit für einen Besuch die Monate November und März. Aber auch in den restlichen Monaten lohnt sich ein Besuch sehr.

Die Berg- und Küstenlandschaft des Tsitsikamma Nationalparks sind ein wahrlich überwältigendes Naturerlebnis. Hier findet der Besucher nicht nur einen der letzten ursprünglichen Urwälder Südafrikas, sondern auch einen mehrere Kilometer breiten Streifen des nahen Indischen Ozeans. Der Nationalpark ist mit Schluchten, Wäldern, Flüssen und Gezeitenteichen durchzogen.

Die Vegetation ist äußerst vielfältig. So kann der Besucher des Nationalparks zum Beispiel die bekannten Yellowwood Bäume finden. Diese Bäume können die imposante Höhe von 50m und einen Umfang von 12m erreichen. Natürlich bietet der Park auch vielen Tierarten ein zu Hause. Besonders viele Vögel – speziell Wasservögel – gibt es hier zu sehen, aber auch verschiedene Affenarten.

Durch die besondere Schönheit des Tsitsikamma Nationalparks lockt er besonders viele Wanderer an. Sie kommen auf den vielen Wanderwegen, wie z.B. den Mouth Trail und den Otter Trail, voll auf ihre Kosten. Der Otter Trail ist über 40 km lang und man benötigt für ihn ca. 4-5 Tage.

Auf diesen Wegen kann man unglaubliche Naturerlebnisse beobachten. Mit ein wenig Glück kann man unterwegs durchaus Robben und Delphine beobachten. Aber wer nicht so gut zu Fuß sein sollte, kann den Park auch per Auto über Strassen erkunden. Im Tsitsikamma Nationalpark selbst stehen unter anderem Wohnwagen- und Zeltplätze in begrenzter Anzahl zur Verfügung. Auch Ferienanlagen mit Blockhütten direkt am Meer sind vorhanden.

Weitere Attraktionen des Nationalparks sind die Hängebrücke, die von der Mündung des, den Nationalpark durchfliessenden, Storms River zur Schietklipp, einen Meeresfelsen, gespannt ist und ein Wasserfall von dem das Wasser in mehreren Kaskaden in ein Felsenpool stürzt. In diesem Pool kann der Besucher an warmen Tagen auch baden.