Hluhluwe Umfolozi Park

Südafrika

Flusspferd
Giraffe
Elefanten
Hippo

Nashornkuss
Im Nordosten der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal gelegen, bildet das Gebiet des Hluhluwe Umfolozi Nationalparks eines der größten Wildreservate des Landes.

Bereits im Jahr 1895 wurden die Wildreservate Hluhluwe und Umfolozi als erste in Südafrika eingerichtet. Im Jahr 1989 wurden die beiden Parks dann über einen Korridor zum Nationalpark in seiner heutigen Form vereinigt.

Die Gesamtfläche des Naturreservates beträgt 96.000 Hektar.

Man kann den Park mit dem eigenen Auto befahren oder eine geführte Tour buchen. Diese Touren werden von Rangern mit offenen Geländewagen durchgeführt. Mit einem erfahrenen Führer haben Sie auf jeden Fall die besten Chancen, die Wildtiere vor die Kamera zu bekommen.

Wenn Sie eine Fahrt im offenen Geländewagen antreten, sollten Sie daran denken, dass es im südafrikanischen Winter morgens empfindlich kalt sein kann. Eine warme Jacke verhindert hier verwackelte Fotos von zitternden Fotografen.

Der beste Zeitpunkt seine Safari durch den Nationalpark zu beginnen, sind die frühen Morgenstunden. Die tagaktiven Pflanzenfresser machen sich zu dieser Zeit auf die Futtersuche, während Raubtiere sich einen Platz suchen, um den Tag zu verschlafen.

Gerade im Winter liegen schon einmal große Katzen auf der Straße und wärmen sich in den ersten Sonnenstrahlen etwas auf.

Im Hluhluwe Umfolozi Park bekommen Sie mit etwas Glück Exemplare der Big Five zu sehen. Die Big Five sind die bei Trophäenjägern (auch den mit Kameras bewaffneten) beliebtesten Ziele: Löwen, Elefanten, Nashörner, Leoparden und Büffel.

Aber auch Hyänen, Warzenschweine und jede Menge Antilopen bevölkern das Hluhluwe Umfolozi Wildreservat.

In den 1960er Jahren entschloss man sich, den Hluhluwe Umfolozi Park in der Operation Rhino zum Zentrum der Arterhaltung für das Breitmaulnashorn zu machen. Damals gab es noch etwa 500 Breitmaulnashörner in Südafrika. Heute ist die Zahl wieder auf etwa 6.000 Tiere angewachsen.

Bei einer Fahrt durch das Schutzgebiet haben Sie auch eine sehr gute Chance eines der gewaltigen Tiere zu sehen zu bekommen.

Während Elefanten sich lieber abseits der Straßen halten, scheinen Nashörner sich nicht an den Wegen zu stören. Beste Fotos bekommen Sie, wenn so ein Koloss in aller Ruhe vor dem Wagen die Straße kreuzt.

In den Gewässern des Hluhluwe Umfolozi Nationalparks tummeln sich seit einiger Zeit auch wieder Flusspferde. Diese waren im Schutzgebiet zeitweilig ausgerottet, sind jedoch aus anderen Reservaten wieder eingewandert.

Komplette Neuzugänge sind hingegen Giraffen, die jedoch erfolgreich Fuß gefasst haben und immer zahlreicher werden.

Wie in anderen südafrikanischen Wildparks gibt es auch im Hluhluwe Umfolozi Park eine ganze Reihe von Unterkünften verschiedenster Kategorien. Das Angebot reicht von einfachen Hütten mit eingebauter Küche über Ferienhäuser bis hin zu Luxuslodges. Die Hütten und Ferienhäuser für Selbstverpfleger sind in den Camps im Park zu finden. Seine Vorräte bringt man am besten von außerhalb des Parks mit, man kann jedoch auch im Camp einkaufen.

Wenn Sie mit dem eigenen Wagen unterwegs sind, achten Sie auf die Öffnungszeiten der Park Gates und Camps.

Weitere Infos gibt es bei kznwildlife.com.